Minimalismus – aber wohin mit dem Zeug?

[vc_row][vc_column][nd_options_image nd_options_align=“left“ nd_options_image=“3105″ nd_options_width=“25%“][vc_row_inner][vc_column_inner width=“1/2″][vc_column_text]Mich befreit diese Art von Wohnen. Wenig zu haben und minimalistisch zu sein, verschafft Ruhe und Ordnung in meinen Leben. Und das Gefühl, dass wir in vier Stunden (maximal) unsere komplette Wohnung abgebaut hätten und jederzeit wieder in die weite Welt aufbrechen könnten, stimmt mich auf seltsame Art und Weise glücklich.[/vc_column_text][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/2″][vc_column_text]Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite macht mich diese Art zu leben ein wenig neurotisch. Dass die Wohnung aufgeräumt und minimalistisch bleibt, ist mit Anstrengung verbunden. Ich muss dafür sorgen, dass das so bleibt.[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column width=“1/2″][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“ORDNUNG MACHT GLÜCKLICH“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Ich liebe meinen überschaubaren Haushalt. Das Gefühl genau zu wissen, wo sich was befindet. Es geht selten etwas verloren und wenn, dann finden wir es ziemlich schnell wieder. Wir haben immer gerade so viel Essen in der Küche, wie wir an ein oder zwei Tagen essen können.[/vc_column_text][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“DIE KONSEQUENZ VOM MINIMALISMUS IST WEGWERFEN“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Und obwohl wir wenig kaufen und unseren Besitz auf ein Minimum beschränken, sammeln sich unweigerlich Sachen in unserem Haushalt an. Und offen gestanden ertappe ich mich regelmässig beim ausmisten. Und frage mich wie sich all diese Dinge in unser Leben einschleichen konnten.
 
Und um meiner Neurose zu frönen und um unseren Haushalt minimalistisch zu halten, sind wir vor allem eins: Ein Wegwerf-Haushalt.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/2″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][nd_options_image nd_options_image=“9106″ nd_options_width=“100%“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][nd_options_spacer nd_options_height=“30″][vc_row_inner css=“.vc_custom_1506244339209{border-radius: 35px !important;}“][vc_column_inner width=“1/6″][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“2/3″][nd_options_service nd_options_color=“#bfd4cb“ nd_options_title=“BTW, PASSENDER BEITRAG:“ nd_options_link=“url:https%3A%2F%2Ffamiliemettler.de%2Fradikal-ausmisten%2F|title:Radikal%20ausmisten||“ nd_options_image=“2849″][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/6″][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“UND WAS IST MIT DER NACHHALTIGKEIT?“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Du liegst ganz richtig, wenn du hier stutzt. Spuckt die Familie Mettler nicht grosse Töne über Nachhaltigkeit? Dass sie ökologisch leben möchte? Unser Ziel war doch, möglichst wenig wegzuwerfen, zu recyceln, wiederzuverwerten und den Wegwerf-Kreislauf aufhalten?
 
Ja, das ist die Idee. Doch die Umsetzung ist im minimalistischen Leben schwieriger, als gedacht.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“KLEINVIEH MACHT AUCH MIST“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Die Wahrheit ist, dass mir seither auffällt mit wie viel Kram (insbesondere Kinder) überhäuft werden. Kleinkram, wie kleine Spielfiguren aus Überraschungseiern, kleine Bälle, die sie beim Doktor einsammeln können. Sachen, die liegen bleiben und mit denen sie ganz bestimmt nie wieder spielen. All das landet bei uns sehr schnell im Müll.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“MINIMALISMUS UND NACHHALTIG LEBEN – GEHT BEIDES ÜBERHAUPT?“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Und dann all die Kinderkleider, die so viele Flecken haben, dass sich selbst ein Kloputzlappen dafür schämen würde. Kaputte Spielsachen, Socken mit Löchern, alte Küchenschwämme, Mitbringsel und Aufmerksamkeiten von Familie und Freude. Hand auf’s Herz: Wir sind ein Wegwerf-Haushalt. Wir sind genau das, was wir nicht sein wollen.
Mir kommt es fast so vor, als ob der Lifestyle vom Minimalismus und nachhaltig leben sich Feind sind.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“FLOHMARKT IST MIT AUFWAND VERBUNDEN“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Klar, wir konsumieren weniger.
Dafür werfen wir bewusster weg. Und das am Laufband.
Wohin mit dem Müll, der sich automatisch und unweigerlich in unserem Leben ansammelt?
 
Ich bin ein grosser Fan vom Tauschen und Verschenken. Viele Sachen gebe ich einfach weiter, inseriere auf einem Online Markt oder stelle sie beschriftet vor die Tür. Das Problem: Das ist aufwändig. Ich habe weder Zeit, noch Lust meinen eigenen kleinen Tante Emma Laden zu führen. Darum landet das allermeiste im guten, alten Hausmüll.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“DIE KINDERERZIEHUNG OPTIMIEREN?“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Und insbesondere möchte ich meine Kinder nicht fanatisch und neurotisch werden lassen. Es reicht, wenn ich das bin. Es würde sich falsch anfühlen meine Kinder jedes Mal zu ermahnen, ein Geschenk nicht anzunehmen. «Nein, die Oma darf dir kein Überraschungsei kaufen.» «Nein, du darfst dir keine Belohnung beim Doktor aussuchen.»[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“NACHHALTIG LEBEN ALS LÖSUNG“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Der optimale Fall wäre, dass all diese Dinge, die in unserem täglichen Trott sich irgendwie in unser Leben schleichen, nachhaltiger wären. All dieser Kram, den wir nicht brauchen und der in unserem Hausmüll landet, ist vielleicht nicht mehr in unserer Wohnung und nicht mehr in unserem Leben. Der Kram verschwindet aus meiner Wohnung, aber nicht aus dieser Welt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1467643035435{margin-top: 40px !important;}“][vc_column][nd_options_text nd_options_text_tag=“h3″ nd_options_text_weight=“bold“ nd_options_text_family=“nd_options_first_font“ nd_options_text=“MIT KLEINEN SCHRITTEN ZUM ERFOLG“ nd_options_text_color=“#727475″ nd_options_text_font_size=“20″ nd_options_text_line_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]Ein Messi-Haushalt hortet den Kram. Ein minimalistischer Haushalt wirft ihn weg.
 
Ich weiss, dass ich (trotz Neurose) die Nicht-Wegwerf-Mentalität in einem Minimalismus Haushalt nicht konsequent durchsetzen kann. Ich kann nur darauf achten, möglichst viel zu verschenken, zu tauschen und dass unser Besitz aus umweltfreundlichem Material besteht. Falls wir dann etwas wegwerfen, tun wir es wenigstens nicht mehr mit schlechtem Gewissen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][nd_options_spacer nd_options_height=“20″][vc_column_text]
[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Categories :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familiemettler